Das Wuppertaler Original

Die Wuppertaler Schwebebahn wurde 1901 eröffnet. Sie ist nach einer Idee des Kölner Eugen Langen entstanden, der in den damaligen Stadtvätern von Vohwinkel, Elberfeld und Barmen mutige Unterstützer fand. Ein bis heute einmaliges Verkehrsmittel entstand. Kein anderes Schienenverkehrsmittel hat bisher so viel Aufsehen erregt, wie die Wuppertal Schwebebahn.

Täglich von ca. 6.00 Uhr bis Mitternacht befördert sie tagein tagaus tausende Menschen sicher zum Arbeitsplatz, zum bummeln in die Stadt oder einfach zur Sightseeing Tour durch die Stadt der Wupper. Am 12.04.1999 wurde für einige Pendler eine Fahrt mir der Bahn jedoch zum Verhängnis. Eine bei Modernisierungsarbeiten vergessene Hakenkralle zum fixieren des Gerüsts blockiert den ersten Wagen an diesem Morgen Richtung Oberbarmen und lässt die Bahn einige Meter tief in die kalte Wupper stürzen. Drei Tote und 47 Verletzte sind bei diesem Unglück zu verzeichnen. Ein schwerer, aber bislang einziger Unfall dieser Größenordnung für die über 100 Jahre alte Bahn.

Harmlose Unfälle mit der Bahn gab es dagegen zuhauf: ein LKW, der einen Stützpfeiler in Vohwinkel gerammt hat und damit das Gerüst zum Einknicken brachte, eine vergessene Kippladefläche, die eine Bahn während der Fahrt gerammt hat... passiert ist schon viel, aber es ist und bleibt dennoch das sicherste Verkehrsmittel der Welt!

Erleben Sie Wuppertal - bei einer Fahrt mit der weltberühmten Schwebebahn von Vohwinkel nach Oberbarmen.

Die Schwebebahn fährt im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr und ist über den Wuppertaler Hbf. an den internationalen Fernverkehr angeschlossen!

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite www.schwebebahn-wtal.de von Peter Bosbach!

  DER RACHESHOP - Europas verrücktester Online Shop!

 
Über der Wupper...   ...durch Wuppertal schweben!
     
 
An der Endstelle Vohwinkel.   Wagen 21 in der "Ohligsmühle".
     
 
Schwebebahn in "Tarnfarben":
Tuffi-Werbung über der Wupper!
  Endstelle Vohwinkel: bitte einsteigen!
 
     
 
Das Unglück am 12.04.1999 kurz vor dem
Robert-Daum-Platz.
  Der Wagen von "oben".
 
     
 
Die vergessene Fixierkralle.



 

  Am 23.01.1989 vergaß ein Kipplaster das Senken der Ladefläche und rammte Wagen 22 kurz danach am Bug. Die Feuerwehr rettete alle Fahrgäste, die mit dem Schrecken davon kamen!
Foto: Peter Bosbach
     

 

 
In der Hauptwerkstatt Vohwinkel.    
     
     
Zurück zur Schwebebahn-Seite

Home